Bilderausstellung seit 10. September

Der gebürtige Obinger, Robert Mörner beschreibt sich selbst als nicht sonderlich kreatives Kind, aber dass er damals schon von Fischgrätmuster am Boden einer alten Villa schier fasziniert war. Sein handwerkliches Geschick basiert auf seiner Kunst- und Bauschlosserausbildung in Trostberg. Seine Vorbilder sind Franz Marc, Egon Schiele, Salvador Dali und Picasso. Über sein Interesse für´s Vergolden von Bilderrahmen und Skulpturen aus Speckstein kam er 2016 zur Bleistiftmalerei. Immer schon fasziniert von Gesichtern erlernte er anfangs über Youtubevideos das Malen von Portraits, zeichnet ein halbes Jahr jeden Tag Gesichter, Augen und besuchte einen Malkurs in Traunstein, bevor er zu Acryl wechselte.

Seine Inspiration holt er sich im alltäglichen Leben, auf der Straße oder in der Natur. Die großen Vorbilder, wie Mahatma Ghandi und Martin Luther King, entstehen auf großen Leinwänden im Atelier auf dem ausgebauten Dachboden.
In der Entstehung des Bildes kommt das Gefühl für Pinsel- oder Spachteltechnik auf – nichts ist zuvor fix geplant oder festgelegt. Der richtige Rahmen, oftmals vergoldet rundet das Kunstwerk dann ab.
Unter Real Malerei, Spontanrealismus und abstrakter Malerei ordnet er seine Werke ein.
Seit dem 10. September können sich nun kunstinteressierte Bürger(Innen) von seinen Werken im Rathaus in der Gemeinde in Obing begeistern lassen.